Der Wegzug ins Ausland war und ist – nicht nur bei Prominenten und Superreichen – ein aktuelles und beliebtes Thema. Das bessere Klima, politische Stabilität, attraktivere Arbeitsbedingungen, aber nicht zuletzt auch die möglichen Steuervorteile locken im europäischen oder außereuropäischen Ausland. Mittlerweile gibt es im europäischen Raum einen regelrechten Wettbewerb um die günstigsten Steuerbedingungen für vermögende Zuzügler (sog. High-Net-Worth Individuals). Neben dem altbekannten britischen Non-dom-Steuerregime oder der Schweizer Aufwandsbesteuerung locken die EU-Staaten Italien, Spanien (sog. Beckham-Law für bestimmte Expatriates), Malta, Zypern und eben Portugalmit attraktiven Pauschalsteuersystemen. Das sog. Non-Habitual Tax Resident („Residente Não-Habitual“)-Steuerregime (im Folgenden NHR-Steuerregime) wurde in Portugal bereits mit Gesetz vom   eingeführt, um die Attraktivität von Portugal als Zuzugsland bzw. Standort nicht nur für vermögende Privatpersonen, sondern auch für hochqualifizierte Arbeitskräfte, Ruheständler und Investoren zu verbessern. Im Folgenden sollen die steuerlichen Voraussetzungen und Vorteile des portugiesischen NHR-Steuerregimes aus deutscher Sicht näher dargestellt werden. 

Kernaussagen

  • Das portugiesische Non-Habitual-Residence-System bietet für deutsche Zuzügler für eine Dauer von maximal zehn Jahren bestimmte Steuervorteile unter der Voraussetzung, dass eine Steueransässigkeit in Portugal wirksam begründet wird. Es zielt insbesondere auf hochqualifizierte Berufe und Arbeitskräfte (Selbständige wie Arbeitnehmer), Ruheständler und Investoren. 

  • Bestimmte ausländische Einkünfte sind grundsätzlich steuerbefreit, sofern sie im Quellenstaat besteuert werden können. In Portugal selbst ausgeübte hochwertige Tätigkeiten unterliegen nur einer 20 %igen Pauschalbesteuerung. 

  • Im Zusammenspiel mit dem DBA-Recht können sich hieraus attraktive Steuervorteile ergeben. Es sind jedoch die abkommensrechtlichen und außensteuerrechtlichen Missbrauchsregelungen zu beachten.

-> Hier bekommen Sie den Volltext 

 


Wirtschafts-Nachrichten
10.07.2020
Die Niederlande machen Russland für den Absturz der Boeing im Jahr 2014 verantwortlich. Eine Klage vor dem Europäischen Menschenrechtsgerichtshof soll nun den Angehörigen helfen.
10.07.2020
Seit seinem Ausscheiden aus dem Amt des EZB-Präsidenten hatte Mario Draghi kein öffentliches Amt mehr inne. Nun wird er Mitglied einer Akademie.
10.07.2020
Serbien verweigert dem Kosovo die Anerkennung. Seit 2018 liegt der Dialog, der zwischen den beiden Ländern vermitteln soll, praktisch auf Eis.
Finanz-Nachrichten
• Beyond Meat seit April bei Starbucks in China vertreten• Beyond-Burger jetzt auch in Alibabas Freshippo-Stores erhältlich• Chinesischer Markt birgt großes PotenzialVegane Fleischalternativen finden heutzutage ...
• Tesla-Aktie mit starker Performance• Musk zuversichtlich, dass Tesla auch in Q2 profitabel bleibt• Elon Musk macht sich über Shortseller lustigDie
TikTok vs. InstagramDas Prinzip von TikTok ist simpel: Die Plattform stellt ihren Nutzern Musik in Form von kommerziellen Hits und Musikversatzstücken zur Verfügung, zu denen lippensynchron performt werden kann. Filter und Schnitt-Optionen ...
Top