Ab 2018 ergeben sich für ausländische Unternehmen umfangreichen Änderungen durch die US-Steuerreform. Insgesamt werden jetzt Investitionen in den USA, die Rück- und Zuführung von Kapital sowie die Produktion in die USA gefördert und ein Leistungsimport eher benachteiligt. Die wichtigsten Änderungen sind die Senkung des Bundessteuersatzes der Körperschaftsteuer von 35 % auf 21 %, günstige Sofortabschreibungen auf bis Ende 2022 angeschaffte Wirtschaftsgüter und ein unbegrenzter Verlustvortrag. Allerdings gilt es auch die Verbreiterung der Bemessungsgrundlage, eine Mindestgewinnbesteuerung und die vielfache Begrenzung des Zinsabzugs zu beachten.

Weitere Infos finden Sie hier ->  US_Steuerreform_Auswirkungen


Wirtschafts-Nachrichten
20.10.2018
Es soll wieder Bewegung in die festgefahrenen Gespräche mit Nordkorea kommen. Trump und Kim Jong Un wollen sich 2019 offenbar erneut treffen.
20.10.2018
Lange hat die saudische Führung nach einer Erklärung im Fall Khashoggi gesucht, um das Gesicht zu wahren. Jetzt hat Riad Farbe bekannt. Er wurde getötet.
19.10.2018
Erfolg für Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir. Der Bundesrat stimmt dem Entwurf des Grünen zu einer Gesetzesänderung zu, die den Kampf gegen Fluglärm erleichtert.
Finanz-Nachrichten
BRÜSSEL/ROM (dpa-AFX) - Der sich zuspitzende Haushaltsstreit zwischen Italien und der EU-Kommission sorgt zunehmend für Nervosität innerhalb der Union und an den Finanzmärkten. Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz forderte die Regierung in Rom am ...
NEW YORK (dpa-AFX) - Robuste Quartalsergebnisse und teils höhere Jahresprognosen großer Unternehmen wie Procter & Gamble (ProcterGamble) (ProcterGamble), American ...
Ultimate Software (Nasdaq: ULTI), a leading provider of human capital management (HCM) solutions in the cloud, announced today that American Vision ...
Top