Ab 2018 ergeben sich für ausländische Unternehmen umfangreichen Änderungen durch die US-Steuerreform. Insgesamt werden jetzt Investitionen in den USA, die Rück- und Zuführung von Kapital sowie die Produktion in die USA gefördert und ein Leistungsimport eher benachteiligt. Die wichtigsten Änderungen sind die Senkung des Bundessteuersatzes der Körperschaftsteuer von 35 % auf 21 %, günstige Sofortabschreibungen auf bis Ende 2022 angeschaffte Wirtschaftsgüter und ein unbegrenzter Verlustvortrag. Allerdings gilt es auch die Verbreiterung der Bemessungsgrundlage, eine Mindestgewinnbesteuerung und die vielfache Begrenzung des Zinsabzugs zu beachten.

Weitere Infos finden Sie hier ->  US_Steuerreform_Auswirkungen


Wirtschafts-Nachrichten
17.08.2019
Der CDU-Politiker will für alle Lkw ab 3,5 Tonnen eine Maut einführen – auch auf Landes- und Kommunalstraßen. Handwerker sollen außen vor bleiben.
17.08.2019
Am Sonntag treffen die Spitzen der GroKo beim Koalitionsausschuss zusammen. Die CDU-Vorsitzende betont, es werde nicht um den Fortbestand der Koalition, sondern um Inhalte gehen.
17.08.2019
Bei dem Netzwerk AiF geht die Sorge um, die von der Bundesregierung geplanten Steueranreize für forschende Unternehmen reichten nicht aus, um das Innovationspotential zu heben.
Finanz-Nachrichten
Der Elektroauto-Vermieter Nextmove aus Leipzig hatte Ende des vergangenen Jahres 100 "Tesla 3" bestellt, geriet sich aber nach der Lieferung der ersten 15 Autos im Frühjahr wegen Qualitätsmängeln mit dem Hersteller in ...
Die schlechtesten und besten TecDAX-Werte in der Kalenderwoche 33 ...
Sie ist wieder da: Die "Forbes"-Liste der reichsten Menschen der Welt. Zum 33. Mal in Folge hat das US-Magazin das Vermögen vieler prominenter Persönlichkeiten ermittelt und sie in einer Liste zusammengestellt. Die Gesamtzahl der Superreichen fiel in ...
Top