Ab 2018 ergeben sich für ausländische Unternehmen umfangreichen Änderungen durch die US-Steuerreform. Insgesamt werden jetzt Investitionen in den USA, die Rück- und Zuführung von Kapital sowie die Produktion in die USA gefördert und ein Leistungsimport eher benachteiligt. Die wichtigsten Änderungen sind die Senkung des Bundessteuersatzes der Körperschaftsteuer von 35 % auf 21 %, günstige Sofortabschreibungen auf bis Ende 2022 angeschaffte Wirtschaftsgüter und ein unbegrenzter Verlustvortrag. Allerdings gilt es auch die Verbreiterung der Bemessungsgrundlage, eine Mindestgewinnbesteuerung und die vielfache Begrenzung des Zinsabzugs zu beachten.

Weitere Infos finden Sie hier ->  US_Steuerreform_Auswirkungen


Wirtschafts-Nachrichten
17.09.2018
Die Männer flogen bei dem Versuch auf, ein Labor für Chemiewaffenuntersuchungen auszukundschaften – dort analysierte man das Gift des Skripal-Falls.
17.09.2018
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und die Schweizer Bundesrätin Doris Leuthard haben sich bei einem Treffen darauf geeinigt, grundlegende Reformen für die WTO voranzutreiben.
17.09.2018
14 Milliarden Euro nimmt der Staat jährlich dank der Grundsteuer ein – aber die Erhebung in der bisherigen Form wurde vom Verfassungsgericht verworfen. Nun gewinnt ein Alternativmodell an Zustimmung.
Finanz-Nachrichten
Bertelsmann stärkt Bildungsgeschäft durch Übernahme von OnCourseLearning (FOTO)Gütersloh/Cary/Brookfield (ots) -- Investition im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich inWachstumsplattform Bildung- Weitere Stärkung ...
Die wichtigsten Ereignisse und Meldungen zu Konjunktur, Zentralbanken, Politik aus dem Programm von Dow Jones Newswires China erwägt Teilnahme an Handelsgesprächen abzusagen - Kreise Die chinesische Regierung ist offenbar nach der ...
STOCKHOLM (dpa-AFX) - Der angeschlagene schwedische Textilhändler Hennes & Mauritz (H&M) (HennesMauritz AB (HM, H&M)) hat dank der schwachen schwedischen Krone, aber auch dank Marktanteilsgewinnen und gut laufender ...
Top