Ab 2018 ergeben sich für ausländische Unternehmen umfangreichen Änderungen durch die US-Steuerreform. Insgesamt werden jetzt Investitionen in den USA, die Rück- und Zuführung von Kapital sowie die Produktion in die USA gefördert und ein Leistungsimport eher benachteiligt. Die wichtigsten Änderungen sind die Senkung des Bundessteuersatzes der Körperschaftsteuer von 35 % auf 21 %, günstige Sofortabschreibungen auf bis Ende 2022 angeschaffte Wirtschaftsgüter und ein unbegrenzter Verlustvortrag. Allerdings gilt es auch die Verbreiterung der Bemessungsgrundlage, eine Mindestgewinnbesteuerung und die vielfache Begrenzung des Zinsabzugs zu beachten.

Weitere Infos finden Sie hier ->  US_Steuerreform_Auswirkungen


Wirtschafts-Nachrichten
28.03.2020
Donald Trump überlegt, die besonders vom Coronavirus betroffenen Regionen für zwei Wochen abzuriegeln. Eine Entscheidung soll bald erfolgen, so Trump.
28.03.2020
Mit ihrem neuen Anleihe-Kaufprogramm beschreitet die EZB den Weg in die bedingungslose Staatsfinanzierung – und treibt die Vergemeinschaftung der Euro-Staatsschulden voran.
28.03.2020
Den USA droht eine verheerende Katastrophe. Die Zahl der Covid-19-Fälle steigt so rasant wie in fast keinem anderen Land der Welt. US-Präsident Trump scheint Roulette zu spielen – getrieben von einer einzigen Hoffnung.
Finanz-Nachrichten
Aus dem Arbeitszeitmonitor 2019 der Gehaltsberatungsagentur Compensation Partner geht hervor, dass 54 Prozent der Beschäftigten in Deutschland mehr als vereinbart arbeiten. Durchschnittlich kommen sie auf 3,03 Überstunden pro Woche.Dabei ...
Die Kreditbewertung werde um eine Stufe auf AA- von zuvor AA gesenkt, heißt es in einer Mitteilung von Fitch. Der Ausblick sei negativ. Die Herabstufung spiegele die erhebliche Schwächung der öffentlichen Finanzen als Folge der Ausbreitung ...
• Goldpreis profitiert von jüngsten Ankündigungen der Fed • Belastungsfaktoren für Goldpreis nehmen ab• Goldman Sachs jetzt bullish für GoldDie Ankündigung von
Top